Vergebung – der einzige Weg, Groll zu überwinden

Ich werde (1)

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch etwas sehr wichtiges schreiben. Das Thema hat es in sich, und ist für viele erst einmal verwirrend. Ich jedenfalls brauchte einige Zeit, um den Hintergrund zu verstehen;)

Es geht um VERGEBUNG.

Es ist eigentlich der einzige Weg, mit dem man seine Enttäuschungen im Leben verarbeiten und heilen kann!!!

Vergebung heißt, dass wir folgendem Grundsatz folgen:

Jeder Mensch gibt immer sein, derzeit mögliches, BESTES!!! 

Und: Kein Mensch, der keinerlei Verletzungen erlitten hat, würde einen anderen Menschen verletzen.

Wenn man also versucht, in die Position des jenigen zu treten, der einem einst auf irgend eine Art verletzt hat, kommt man oft auf Gründe, die ihn daran hinderten, anders zu reagieren. Meistens war es Selbstschutz oder ganz einfach: ANGST, ein Mangel an VERTRAUEN.

Ein Beispiel:

Eine erwachsene Frau spürt den Schmerz, den sie als Kind erfuhr, als ihre Mutter sie als Kleinkind in ihrem Zimmer einsperrte, weil sie „unerzogen“ war.

Wenn sie nun mit einem geöffneten Herzen diese Situation betrachtet und die Mutter (gedanklich) fragt, warum sie dies damals getan hat, kommen oft die Gründe zum Vorschein. Hier zum Beispiel kann es Überforderung gewesen sein. Nicht vergessen: Jeder Mensch gibt immer sein Bestes. In dem Moment war es der Mutter damals nicht möglich, anders zu handeln. Vielleicht hat sie keine Resilienz von den eigenen Eltern lernen können, bzw. war davon überzeugt, dass sie mit ihrem Kind nicht umgehen kann o.ä.

Es liegt letztendlich an einem Mangel an Vertrauen in die eigenen Kräfte oder in die Welt.

Und wenn man die Situation so betrachtet, fällt es einem wesentlich leichter, den Schmerz loszulassen, den man ewig mit sich getragen hat.

Natürlich ist der Ansatz bei Gewalttaten sehr, sehr schwer umzusetzen.

Ich kann jedem, der solch gravierende Verletzungen erlitten hat, sich eine Hilfe dazu zu nehmen, zum Beispiel einen Therapeuten, der auf der Basis von Vergebung arbeitet.

Dies sind zum Beispiel Therapeuten, die mit der integrativen Atemtherapie arbeiten.

Mir hat es die Augen geöffnet, ich kann heute wirklich viel, viel Groll loslassen, der mich die letzten 30 Jahre sehr belastete.

Auch in aktuellen Situationen hilft es, darüber nachzudenken, was mit dem anderen sein kann, dass er sich gerade so verhält.

Liebe Grüße und viel Erfolg bei dem Versuch, diese Denkweise ins Leben zu integrieren:)

Eure Mira

 

3 Kommentare

  1. Toller Post! 🙂 Ich merk immer wieder, wie viel besser es einem geht, wenn man dem anderen vergibt!:-)

    Liebe Grüße<3

    1. Mira sagt: Antworten

      Danke:-)

  2. Sehr schöner Post, der tatsächlich auch zum Nachdenken anregt 🙂

    Dir noch ein schönes Wochenende^^
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar